Teilnahmebedingungen – Veranstaltungen

Teilnahmebedingungen für Veranstaltungen der GAV Group GmbH
(gelten zusätzlich zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der GAV Group GmbH)

Vertragspartner
Vertragspartner für Veranstaltungen wie z. B. Vorträge, Workshops oder Seminare ist die
GAV Group GmbH, Martin-Luther-Str. 37, 55131 Mainz.

Leistungen
Soweit nicht anders vereinbart, sind nachstehende Leistungen im Angebot enthalten:

  • Durchführung der Veranstaltung gem. Angebot
  • Tagungs-/Seminartechnik soweit nötig
  • Arbeitsmaterial soweit nötig

Anmeldung
Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs erfasst und bearbeitet. Mit der Bestätigung per E-Mail oder Post durch die GAV Group GmbH wird die Anmeldung für die Beteiligten verbindlich.

Widerrufsbelehrung
Nach der Bestätigung durch die GAV Group GmbH haben die Teilnehmer das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen die Teilnahme kostenfrei zu widerrufen. Der Widerruf hat schriftlich per E-Mail oder auf dem Postweg zu erfolgen.

Zahlungsbedingungen
Die Rechnung für die gebuchte Veranstaltung erhalten die Teilnehmer nach Ablauf der Widerspruchsfrist, spätestens jedoch 14 Tage vor Veranstaltungszeitpunkt. Der Rechnungsbetrag ist sofort fällig. Teilnahmeberechtigt an der gebuchten Veranstaltung sind nur die Teilnehmer, welche den Rechnungsbetrag vor Veranstaltungsbeginn bezahlt haben.

Veranstaltungsort/Kurszeiten/Teilnehmerzahl
Veranstaltungsort und Veranstaltungszeiten  sind dem gebuchten Angebot zu entnehmen. Bei Veranstaltungen mit Mindest- oder Maximal-Teilnehmerzahl gilt nachstehende Regelung:
Bei Nicht-Erreichen der Mindestteilnehmerzahl ist die GAV Group GmbH berechtigt, die Veranstaltung abzusagen. Geleistete Zahlungen werden innerhalb von 14 Tagen nach Absage zurückerstattet.
Liegt die Teilnehmerzahl über der im Angebot festgelegten Größenordnung werden die Teilnehmer in der zeitlichen Reihenfolge der verbindlichen Anmeldungen angenommen.
Für die nicht zum Zuge gekommenen Teilnehmer erstellt die GAV Group GmbH eine Warteliste und kann in Abstimmung mit den Beteiligten Ersatztermine anbieten.

Stornierung
Nach Ablauf der gesetzlichen Widerspruchsfrist ist eine Stornierung durch bereits angemeldete und bestätigte Teilnehmer zu nachstehenden Konditionen möglich:
Zahlung einer Ausfallgebühr in Höhe von 10 % des Veranstaltungsbeitrages bei einer Stornierung bis zu 30 Tagen vor Veranstaltungsdatum,
Zahlung einer Ausfallgebühr in Höhe von 50 % des Veranstaltungsbeitrages bei Stornierung innerhalb von 30 Tagen vor Veranstaltungsdatum.
Die Stornierung bedarf der Schriftform.

Umbuchung/Ersatzteilnehmer
Umbuchungen auf andere angebotene Termine oder Stellung eines Ersatzteilnehmers sind in Absprache mit der GAV Group GmbH möglich. Die GAV Group GmbH ist berechtigt, für den Verwaltungsaufwand eine Gebühr in Höhe von € 20,00 (inkl. gesetzl. MwSt.) zu verlangen.

Ausfall von Veranstaltungen
Für den Fall, dass Veranstaltungen aus wichtigen Gründen wie z.B. Krankheit des Veranstaltungsleiters abgesagt werden, haben die Teilnehmer Anspruch auf volle Rückerstattung der bereits gezahlten Veranstaltungsgebühr. Ansprüche darüber hinaus bestehen nicht.
Die GAV Group GmbH kann in Abstimmung mit den betroffenen Teilnehmern einen neuen Termin ansetzen.

Haftung
Die GAV Group GmbH weist darauf hin, dass die von ihr angebotenen Veranstaltungen kein Ersatz für therapeutische und ärztliche Behandlung darstellt.
Eine Haftung der GAV Group GmbH oder des jeweiligen Veranstaltungsleiters wird deshalb ausgeschlossen.
Die Teilnehmer erklären mit der Anmeldung, dass sie auf eigene Verantwortung an der gebuchten Veranstaltung teilnehmen.

Vertraulichkeit
Die Teilnehmer der Veranstaltungen verpflichten sich, Informationen über andere  Teilnehmer, welche sie im Veranstaltungsverlauf erfahren, vertraulich zu behandeln.

Schlussbestimmungen und Datenschutz
Personenbezogene Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weiter gegeben.  Es gilt die Datenschutzerklärung der GAV Group GmbH.
Für den Vertrag und dessen Umsetzung gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist Mainz.
Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit  der übrigen Bestimmungen nicht berührt.
Die Vertragsparteien verpflichten sich, die unwirksame Regelung durch eine solche zu ersetzen, die dem Vertragszweck wirtschaftlich am nächsten kommt.

Stand 06/2019